SO SEHEN SIEGER AUS!

11-11-2013

Am Donnerstag, dem 07.11.2012, fand im Fachbereich F (Kunst und Design) der Bergischen Universität Wuppertal die Preisverleihung des nach 2012 zum zweiten Mal vom Wuppertaler Unternehmen Coroplast ausgelobten Kunstwettbewerbs CoroArt statt. Die Studenten zweier Kunstkurse und ein Kurs mit der Fachrichtung Industriedesign von Prof. Norbert Thomas waren im Vorfeld aufgerufen worden, Coroplast Kabel zu nutzen, um ihre Kreativität zu beflügeln und damit Kunstwerke zu gestalten. Das Material wurde den Teilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt – mit der Folge, dass insgesamt über 100 km Kabel verarbeitet wurden. 

Die Arbeit von Stefan Hohn „Frei fliegende Vögel“ übertraf laut Meinung der Jury jedoch alles. „Was uns beeindruckte, war die Idee, ein eigentlich schweres Material in Leichtigkeit umzuwandeln. Die unterschiedliche Gestaltung der frei fliegenden Vögel in punkto Farbigkeit und Form erinnert an unsere Mitarbeiter: Jeder ist ein Individuum, der viel Freiraum bei der Gestaltung seiner Arbeit nutzen kann – und trotzdem gehören alle zusammen“, erläuterte Mekelburger. „ Der Gedanke, von Kabel auf Vögel zu kommen, wäre uns im Leben nicht eingefallen“, ergänzte sie. Sie kündigte an, wie im Vorjahr einige der eingereichten Kunstwerke zu erwerben und in der Zentrale ihres Unternehmens auszustellen. Schon jetzt steht fest, dass der Kunstpreis Coroart auch 2014 ausgelobt wird.

Textquelle: Webseite Coroplast (Auszug)

Und so sehen die vier zweiten Sieger aus:

Jessica Jurna

tl_files/spitzlicht_theme/news/Coro_192.jpg

Albrecht Hegge

tl_files/spitzlicht_theme/news/Coro_200.jpg

Wladimir Lindt

tl_files/spitzlicht_theme/news/Coro_226.jpg

Alex Quednau

tl_files/spitzlicht_theme/news/Coro_216.jpg

Zurück